Konzerte der Spiritual- und Gospel-Singers Dresden

03.04.16 17:00

Die SGS in Pirna-Sonnenstein

Das Gemeindezentrum von Pirna-Sonnenstein

Mit Freude am Singen

Julius und Georg unterstützen uns!

Tabea gibt die Richtung vor

Romy gibt alles

Die lang ersehnte Frühlingssonne lockte am Sonntag, dem 3. April 2016 alle ins Freie und in den Kleingärten in Pirna-Sonnenstein wurde schon eifrig gewerkelt. Doch gegen 17.00 zog es immer mehr Spaziergänger in die wirklich sehr schön gestalteten Räume des modernen Gemeindezentrums.

„Sonnenschein auf dem Sonnenstein“ – der perfekte Rahmen um mit Spirituals und Gospelsongs den Herrn zu preisen. Die Gäste hatten es sich auf den Stühlen bequem gemacht und schauten in freudiger Erwartung. Aber wer Tabea Miksch kennt, der weiß, lange bleibt bei unseren Auftritten niemand sitzen. Aufstehen und mitsingen, auf Deutsch, Englisch oder sogar auf Zulu. Der gemischte Kanon aus Sonnensteiner Publikum und unserem Chor zu „Banuwa“ hat allen Spaß gemacht, vom glockenhellen Kinderstimmchen bis zum kräftigen Senioren-Bass. Musikalisch unterstützten uns bei diesem Konzert Julius am Schlagzeug (unser jüngster Mitstreiter) und Georg an der Gitarre.

Passend zum Wetter schloss unser Programm mit dem Titel „Eternal Sunshine“ – und unser kleiner Gag mit den Sonnenbrillen brachte das Publikum zum Lachen.
An dieser Stelle herzlichen Dank an Frau Kerstin Sperk, die uns bei den Vorbereitungen zur Seite stand und für unsere Pause sogar Kaffee gekocht hat - wir fühlten uns prima umsorgt! Sie eröffnete das Konzert mit dieser kleinen Anekdote: Viele hätten sie im Vorfeld gefragt, was denn Gospel sei und sie habe geantwortet: Gospel ist wie der Apfelstrudel meiner Mutter. Verdutzt hätten die Fragenden geantwortet, sie wüssten doch nicht, wie der Apfelstrudel ihrer Mutter war. Und darauf hätte sie geantwortet, das kann man auch nicht beschreiben, das muss man schmecken, riechen, fühlen – einfach erleben.

Viele Besucher bedankten sich beim Abschied persönlich bei dem einen oder anderen Chormitglied für die Musik. Und wer bisher nicht wirklich wusste was Gospel ist, der hatte es nun gehört, erlebt, gefühlt. Es war ein schöner Nachmittag mit vielen frohen Menschen und wir kommen gern wieder!